Als im Jahre 2007 Manuel Maurer mit Andy Dätwiler

einen Modell-Heli zu einem Kameraträger umbauten, ahnten noch wenige Leute was Foto-oder Videodrohnen für einen Siegeszug mit all ihren Vor und Nachteilen auslösen würde.

Der T-Rex 600 bekam nach oben klappbare Kufen umso der Kamera die nötige Rundumsicht zu gewähren, sowie ein Servo-betriebenes Gimbal. Die Kufen wurden anfänglich pneumatisch nach oben geklappt. Bald übernahmen starke Servos diese Aufgabe. Eine normale Überwachungskamera sandte das Bild zur Bodenstation. So konnten diverse Fotoaufträge für Kunden erledigt werden. Der Fotoheli kam auch im Ausland zum Einsatz, so auch in Brasilien und Korsika.

Andy und Manuel waren aus beruflichen Gründen nicht unbedingt daran interessiert, die Idee hauptberuflich kommerziell zu nutzen. Da packte der Vater von Manuel die Chance. Zusammen mit seiner Frau Therese wurden in der ganzen Schweiz zahlreiche Objekte hauptsächlich Hotels fotografiert. Da der Modell-Heli weder GPS noch Höhenmessser besass verlangte der Flug wesentlich mehr Konzentration als eine moderne Drohne. Der Fotoflug wäre allein nicht möglich gewesen. So war Therese Maurer als Fotografin immer mit dabei.

Mit der Anschaffung eines Oktokopters im Jahre 2012 wurde das Fotografieren im Einmannbetrieb möglich. Ausserdem trug der Multikopter jetzt eine Vollformat-Profikamera für gestochen scharfe Aufnahmen. Geniessen Sie jetzt die Bilder von unserem ehemaligen Luftfotogerät. Auch Aufnahmen von Brasilien und Korsika sind dabei.

Kleine Überschrift
  • Facebook Social Icon
  • Twitter Social Icon
  • Google+ Social Icon